Böll Architekten - Logo

Menüsvg icon hamburger

Eröffnung Salzlager Kokerei Hansa

Fotomontage: Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur

Unser Umbau des Salzlagers zu einer Spielstätte der Ruhrtriennale wird feierlich eröffnet! Aus dem Einladungstext der Hausherrin:
“Am Samstag, den 27. April 2024, möchten wir Ihnen von 11 – 17 Uhr das instandgesetzte und umgenutzte Salzlager der Kokerei Hansa präsentieren.
Begrüßt werden Sie um 11 Uhr durch Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen und Kuratoriumsvorsitzende der Industriedenkmalstiftung, Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Peter Spineux, Bezirksbürgermeister im Bezirk Huckarde und Ursula Mehrfeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Industriedenkmalstiftung.
Wir möchten Ihnen an diesem Tag gerne zeigen, welche einzigartigen Veranstaltungsräume im Salzlager entstanden sind. Künstler:innen der Fly-Guys und der SkateJam Rollerdisco haben, beraten durch das Projektbüro Neuer Zirkus Ruhr, ein ästhetisches und dramaturgisches Gesamtkonzept entwickelt, das die Räume in Szene setzen wird.
Für das leibliche Wohl wird durch unseren Partner dinner&co bestens gesorgt.”

Festakt in Münster

v.l.: Christopher Schmoll, Geschäftsführer B-Side, Andreas Bothe, Regierungspräsident Münster, Ina Scharrenbach, Bauministerin NRW, Tobias Stroppel B-Side, Markus Lewe, Oberbürgermeister, Enno Fuchs und Henning Fischer, Wirtschaftsförderung Münster Foto: Laura Windheuser

Am Innenhafen in Münster wurde das Eröffnungsjahr des umgebauten Hill Speichers mit einem offiziellen Festakt unter Teilnahme der Bauministerin und des Oberbürgermeisters begangen. Der Ruderverein Münster war bereits in seinen Teil des Projekts eingezogen, die B-Side wird im Sommer mit einem großen Festprogramm den Innenhafen aufmischen. Wir freuen uns darauf, das das Projekt jetzt sein eigenes Leben beginnt!

Umbaulabor in Gelsenkirchen eröffnet

Diskussion in der Heilig-Kreuz-Kirche mit (v. l. n. r.): Dr. Franziska Struck, FH Münster, ; Prof. Achim Pfeiffer, Hochschule Bochum; Irja Hönekopp, Stadt Gelsenkirchen, Abteilung Stadterneuerung/ KSE; Frank Jansen, VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik; Prof. Renée Tribble, TU Dortmund; Lillith Kreiß, Projektleiterin, UmBauLabor Baukultur NRW; Moderator Jörg Biesler. Foto: Sebastian Becker

In Gelsenkirchen-Ückendorf eröffnete am 14.03.24 das Umbaulabor der Baukultur NRW mit einer Diskussionsveranstaltung und einem Tag der offenen Tür. Das Projekt „Das UmBauLabor - wie viel Wert steckt in diesem Haus?“ erforscht anhand des realen Gebäudes Bergmannstr. 23 in Ückendorf Fragen zu Kreislaufwirtschaft und Umbaukultur. Achim Pfeiffer ist Mitglied im Beirat des Umbaulabors.

Ausstellung in Bochum

Sie eröffneten die Ausstellung am 29. Februar 2024 (v.l.): Wojciech Trompeta (Böll Architekten, Essen), Heike Möller (Leiterin Stadtplanungsamt Bochum), Markus Wüllner (Vorstandsvorsitzender BDA Bochum) und Dirk Godau (Vorstandsmitglied BDA Bochum)
Fotonachweis: Nicola Leffelsend

Der BDA Bochum zeigt gemeinsam mit dem Amt für Stadtplanung und Wohnen eine Ausstellung mit 21 aktuellen Bauprojekten in Bochum, Hattingen, Herne und Witten. Zu den ausgezeichneten Gebäuden in Bochum zählt die von uns umgebaute Kofabrik. Interessierte können die Ausstellung vom 1. bis 22. März 2024 (montags bis freitags) in der Zeit von sechs bis 20 Uhr im Foyer des Technischen Rathauses, Hans-Böckler-Straße 19, 44777 Bochum, besichtigen.

Lesung in der KoFabrik

Foto: Arne Pöhnert, © Montag Stiftung Urbane Räume

Eine Lesereise zur Buchpräsentation “Gemeinwohl bauen” führte VertreterInnen der Montagstiftung in die Kofabrik in Bochum. Neben Johanna Debik, Robert Ambrée und Henry Beierlorzer stellten sich Dagmar Stallmann, Stadt Bochum, und Achim Pfeiffer den Fragen des interessierten Publikums.

Anerkennung für die KoFabrik

Wojciech Trompeta, Simon Rogasch und Henry Beierlorzer (v.l.n.r.) Foto: Nicola Leffelsend

Foto: Simon Veith

Beim vom BDA Bochum ausgelobten Architekturpreis 2023 erlangte die Kofabrik eine Anerkennung. Aus der Beurteilung der Jury: “Wo ist hier die Architektur? Sie ist schon immer da gewesen. Durch Wegnahme von Einbauten der letzten Nutzung wurden bei der KoFabrik großzügige Räume freigelegt….Dieser interaktive, von klassischer Planung deutlich abweichende Prozess und das liebevolle Ergebnis haben sich die Anerkennung der Jury verdient….Dass die KoFabrik mit ihrer besonderen Ausstrahlung inzwischen auch den ge­genüberliegenden Park bespielt, möge ein Zeichen dafür sein, wie sie einen be­lebenden Einfluss auf das umgebende Quartier nimmt.” Vielen Dank für diese Anerkennung!

Vortrag in Dresden

Achim Pfeiffer spricht im Rahmen der Werkberichtsreihe zur Denkmalpflege an der TU Dresden. In diesem Wintersemester steht die Vortragsreihe unter dem Titel: „EX Industrieareale“. Katja Fischer, Achim Pfeiffer und Tilman Latz werden zur Nachnutzung und zum (landschafts-)architektonischen Umgang mit dem Erbe der (Schwer-)industrie sprechen. Die Abendvorträge finden jeweils dienstags um 18.30 Uhr im Andreas-Schubert-Bau (Raum E28) der TU Dresden statt.

Kita Sonnenschein eröffnet

In Essen-Kupferdreh wurde die neu gebaute Kita Sonnenschein feierlich eröffnet. In dem von der evangelischen Gemeinde gebauten Haus befinden sich oberhalb der Kita auf zwei Etagen barrierefreie Wohnungen.

Wir trauern um Hans Krabel

Er verstarb am 15.12.2023 im Alter von 83 Jahren. Er und Heinrich Böll lernten sich während des gemeinsamen Studiums in Berlin kennen. Nach dem Studium erlangte er den Titel des Regierungsbaumeisters in der bayrischen Bauverwaltung. Mitte der 1980er Jahre kam er dann ins Essener Büro von Heinrich Böll, eigentlich nur um bei einem Wettbewerb mitzuarbeiten. Er blieb schließlich dem Ruhrgebiet treu. Seine Arbeit für den Erhalt der Zeche Carl und die Erneuerung des Essener Nordens war immer geprägt von seinem Blick für die soziale Komponente der Architektur. Mit seinem Diktum von der Zeche Carl als der „Akropolis von Altenessen“ nahm er die differenzierte Sicht auf die Industriebaukultur vorweg, die später durch die IBA Emscherpark für eine breite Öffentlichkeit selbstverständlich wurde. Wir werden seine Kreativität, sein Wissen und sein Einfühlungsvermögen bitter vermissen. Mach’s gut, Hans!

Spatenstich für Kita Münster

Foto: Stadt Münster/Michael Möller

Oberbürgermeister Markus Lewe setzte am Mittwoch, 22. November, den ersten Spatenstich für eine neue Kita im ehemaligen Unteroffizierskasino im York-Quartier. „Der Umbau eines denkmalgeschützten Gebäudes zu einer Kita, in der künftig gespielt, getobt und geschlafen wird, ist natürlich eine Herausforderung“, erläutert Immobiliendezernent Arno Minas. „Hier haben wir aber eine sehr gute Lösung gefunden, die sich gestalterisch in den neuen Bürgerpark integriert – und wo sich auch die Kinder sicherlich wohlfühlen werden.“

10 Jahre Lukaskirche

Die BewohnerInnen der Lukaskirche feierten das 10jährige Bestehen des Lukas-K-Hauses. Wir freuen uns über die tolle Hausgemeinschaft in der ehemaligen Kirche. Danke für die Einladung!

Büroausflug nach Frankfurt

Unser diesjähriger Büroausflug führte uns nach Frankfurt und Ingelheim. Nach Besichtigungen unter anderem der Paulskirche und der Projekte “stylepark” und Europäische Schule beendeten wir den Tag mit einem Besuch des von uns umgebauten Ingelheimer Winzerkellers.