Heinrich Böll

Architekt BDA DWB
Menü
002

Zeche Radbod

Denkmalgerechte Sanierung, 2016

Auftraggeber: Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, Dortmund
Standort: An den Fördertürmen , 59075 Hamm/Bockum-Hövel

"Von der Zeche Radbod, die ab 1905 die Entwicklung der Stadt Hamm maßgeblich prägte, sind die Fördergerüste mit Hängebänken über Schacht 1 und 2 sowie die zugehörigen Maschinenhäuser erhalten. Radbod wurde als symmetrische Doppelschachtanlage erbaut. Über Schacht 1 und 2 entstanden 1905/06 "Deutsche Strebengerüste" der Bauart Klönne. Die ab 1903 üblichen Gerüste hatten den Vorteil, dass sie sich aufgrund einer Dreigelenk-Rahmenkonstruktion an Bergsenkungen anpassen konnten. 1990 wurde die Zeche Radbod stillgelegt." (Quelle: Stiftung)
Wir waren für Ausführungsplanung, Ausschreibung und Bauleitung der Sanierung des Fördergerüstes und der Schachthalle am Schacht 2 verantwortlich.

geruest
007
027
unbenannt-2

Fotos: Hans-Dieter Dreßler

Projekte