Heinrich Böll

Architekt BDA DWB
Menü
ansicht

Koepchenwerk

Denkmalgerechte Sanierung, Herdecke, seit 2015

Bauherr: Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, Dortmund
Standort: Im Schiffswinkel 43, 58313 Herdecke

In den Jahren 1927 bis 1930 errichtete das Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk (RWE) am Ruhrstausee Hengstey bei Herdecke ein Pumpspeicherwerk, das später nach seinem Planer, Professor Arthur Koepchen, benannt wurde. Die Stilllegung der Altanlage erfolgte 1994. Im November 2016 ging das Koepchenwerk in die Obhut der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur über. Damit wurden der Erhalt des Maschinenhauses mit Kommandohaus, des am Hang gelegenen Schieberhauses mit dem markanten RWE-Schriftzug sowie der vier großen Rohrleitungen gesichert. Im Zuge der denkmalgerechten Dach- und Fachsanierung erfolgen u.a. Arbeiten an den Dächern, den Fensteranlagen und eine umfangreiche Betonsanierung.

schriftzug
halle
dach

Projekte